MieterMagazin
April 2003 - aktuell

http://www.mieterverein-berlin.de/magazin/online/mm0403/040321.htm
Berliner Mieterverein e.V., Wilhelmstraße 74, 10117 Berlin

Foto: OECOLAB

2. Berliner Mietertag

Rund um den Schimmelpilz
Schimmelpilze standen im Mittelpunkt des 2. Berliner Mietertages, den der Berliner Mieterverein e.V. in Zusammenarbeit mit der Urania für Mitglieder und Nichtmitglieder Mitte März organisierte.

Etwa 230 Mieter waren den Aufrufen im MieterMagazin und im Urania-Programm gefolgt und ließen sich im gut gefüllten Kleistsaal der Urania vom BMV-Mitarbeiter Frank Maciejewski über rechtliche Ansprüche zur Beseitigung von Schimmelpilz informieren. Erkennungsmöglichkeiten, gesundheitliche Gefahren und Analysemöglichkeiten stellte Frank Leupold, Sachverständiger für Schadstoffe in Gebäuden der Firma OECOLAB, sehr plastisch dar. Abgerundet wurde der Nachmittag mit einem Vortrag des Energieberaters Ulrich Kleemann, der über richtiges Lüften und Heizen sowie bautechnische Mängel als Ursache für Schimmelpilzbildung berichtete. Im Vorraum bestand die Möglichkeit zur Vertiefung der angesprochenen Themen. Dieses Angebot wurde ebenso umfassend genutzt wie die Chance, Infomaterial zum Mietrecht mitzunehmen.

Feuchte Wände, klamme Wohnungen und als Folge Schimmelbildung hat es schon immer gegeben. Seit einigen Jahren aber ist dieses Thema zunehmend Gegenstand mietrechtlicher Streitigkeiten. Die Ursachen dafür liegen in der veränderten baulichen Situation, aber gelegentlich auch in unangemessenem Lüftungsverhalten.

So konnten die früher verwendeten Baustoffe wie Ton, Lehm, Kalkputz oder Holz im Gegensatz zu Beton oder Polystorolen in Dämmungen mehr Wasserdampf aufnehmen beziehungsweise durchlassen. Auch die Wandoberflächen haben sich verändert. Statt Kalk-, Kreide- oder Leimfarben, die Luftfeuchte gut aufnehmen, werden heute wasserabweisende Kunststoffbeimengungen in Dispersionsfarben und -tapeten benutzt. Natürlich hat auch die bauliche Entwicklung bei Fenstern durch Isolierverglasung und dichtere Fugen die Feuchtigkeitsprobleme verschärft. Veränderte Fensterkonstruktionen sorgen für anderes Lüftungsverhalten: Statt das Fenster komplett zu öffnen wird es gekippt. Es ist davon auszugehen, dass es heute in 6 Prozent aller Wohnungen zu Schimmelpilzbildung kommt.

Reiner Wild

www.berliner-mieterverein.de